#GayTravel
Daniel Gilgen

Unsere Gay-Friendly Reisetipps in den USA

Die Vereinigten Staaten sind gigantisch und haben einiges zu bieten – wunderschöne Landschaften, tolle Nationalparks und grosse Metropolen. Dies und vieles mehr sorgen für unvergessliche Ferienerlebnisse.

Wenn wir über Amerika schreiben und reden, kommt man zwangsläufig nicht am Präsidenten vorbei. Während Obamas Amtszeit war das Klima für Schwule und Lesben deutlich angenehmer als nun mit dem sehr konservativen Präsidenten. Die USA sind aber nach wie vor eine sehr gute und tolle Destination – auch für Gays. Soeben wurde in San Francisco ein Terminal nach Harvey Milk benannt. Er hat die Stadt massgeblich geprägt und ist bis heute ein Idol.

Ich finde es immer schön eine USA-Reise in New York zu starten. Morgens steigt man in Zürich in den Flieger, fliegt dann gemütlich über den Ozean und bei der Ankunft hat man noch den ganzen Tag in New York. Wie hat doch Frank Sinatra gesungen: “Die Stadt, die niemals schläft.” Und das ist wirklich so. Ich bin immer fasziniert, wenn ich am Times Square stehe und die vielen Werbungen sehen. Diese bunte Vielfalt und das pure Leben – einfach der Wahnsinn.

Aussicht auf den Central Park

Aussicht auf den Central Park

New York hat für mich auch etwas magisches. Ich liebe es im Central Park zu spazieren und die verschiedenen Jahreszeiten zu geniessen. Die Stadt ist aber auch ein wahres Shopping Paradies. Wie liebe ich es bei Macys zu flanieren und in Chinatown zu shoppen. Mein Highlight ist aber abends den Apero im Crowne Plaza am Times Square zu trinken. Der Ausblick ist einzigartig und einfach genial.

Doch nun genug von New York. Das schwule Amerika bietet noch viel mehr. Ich hätte jetzt grad Lust in den Flieger zu steigen und nach Palm Springs zu fliegen. Die Stadt in der Wüste hat schon viele Storys erlebt. Wie heisst es so schön: “What happens in Palm Springs stays in Palm Springs“. So mancher Hollywood-Star ist froh darum – glaubt mir…

Palm Springs - mitten in der Wüste

Palm Springs – mitten in der Wüste

Palm Springs liegt mitten in der Wüste und bietet viele tolle Gay-Only Unterkünfte. Die meisten davon sind Clothing Optional, was so viel heisst, wie Kleider nur wenn nötig. Der Ort bietet eigentlich nicht sehr viel – nur eine schöne Hauptstrasse. Da gibt es nette Restaurants und auch zum Shoppen ist es toll.  Ich würde Euch unbedingt empfehlen im INN Dulge abzusteigen. Das ist wirklich ein tolles Resort mit einem heissen Whirlpool!

Wer nicht in die Wüste will, der hat auch die Möglichkeit nach Fort Lauderdale zu fliegen. Diese Stadt liegt direkt am Meer und bietet abwechslungsreiche und vielseitige Möglichkeiten. Wegen den vielen Wasserstrassen wird die Stadt auch “Venedig der USA” genannt. Ich fand die Shopping-Malls so toll, diese liegen jedoch etwas ausserhalb der Stadt.

Die schönen Strände in Fort Lauderdale

Die schönen Strände in Fort Lauderdale

Ich habe da ein tolles Resort gefunden, welches Gay-Only ist. Das Grand Resort and Spa. Dieses Resort liegt ideal am Meer und hat einen wunderschönen Garten mit tollem Pool und Whirlpool.  Der ganze Bereich ist Clothing Optional und so mancher schöner Mann legt sich nackt in den Whirlpool.

Ich fand Fort Lauderdale sehr schön und würde wieder hingehen. Unbedingt sollte Mann und Frau sich abends einen Tisch bei Rosie’s Bar und Grill reservieren. Da gibt es die besten Burger von ganz Florida.

Wenn das Landleben und der Strand müssig werden, dem kann ich eine Kreuzfahrt empfehlen. Viele Cruises starten täglich ab Fort Lauderdale – sei es Gay Cruises oder einfach eine normale Kreuzfahrt. Ich hab da so manchen Tipp auf Lager…

Weitere Informationen und Angebote zur USA hier. Oder lust auf etwas anderes? Auf unserer Website findest du alle Gay Travel Angebote.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder mit * müssen zwingend ausgefüllt werden.