#GayTravel
Daniel Gilgen

Gay Feeling im hohen Norden

Gut ich gebe zu – mein heutiger Reiseblog nimmt Euch auf eine ganz spezielle Reise mit. Dies ist nicht eines der Partyreiseziele oder der Orte, wo man(n) gleich von selber draufkommen würde. Aber dieses Land im hohen Norden hat etwas ganz spezielles zu bieten – wunderschöne Natur und ein Volk, das auch Gays gegenüber sehr offen und tolerant ist.

Gut ich gebe zu – mein heutiger Reiseblog nimmt Euch auf eine ganz spezielle Reise mit. Dies ist nicht eines der Partyreiseziele oder der Orte, wo man(n) gleich von selber draufkommen würde. Aber dieses Land im hohen Norden hat etwas ganz spezielles zu bieten – wunderschöne Natur und ein Volk, das auch Gays gegenüber sehr offen und tolerant ist.

Fliegt mit unserem Charter direkt ins Zentrum Nordnorwegens nach Tromsö. In der wunderschönen Stadt könnt ihr gut 2-3 Nächte verbringen. Unbedingt sollte man die Eismeerkathedrale besuchen – das Wahrzeichen der Stadt. Wenn man Glück hat, kann man eines der legendären Mitternachtskonzerte besuchen – ein einmaliges Erlebnis. Die Glasfenster im Chor sind eindrücklich und einzigartig.

Tromsö - das Zentrum Nordnorwegens

Tromsö – das Zentrum Nordnorwegens

Nach dem Abstecher in Tromsö würde ich eine Fahrt mit den legendären Hurtigruten Schiffen empfehlen. Es geht süd- oder nordwärts. Ich würde aber unbedingt die Reise in Richtung Bergen unter Kiel und Anker nehmen. Unbedingt eine Aussenkabine buchen – ein einmaliges Erlebnis. Die Hurtigruten Schiffe sind keine Kreuzfahrtschiffe, sondern Postschiffe, die die abgelegenen Fjorde täglich anlaufen und für viele Einheimische die einzige Chance ist aus dem Dorf zu kommen. Es ist spannend an Deck zu sitzen und die eindrückliche Landschaft zu geniessen und das ein- und ausladen mitzuverfolgen. Die Schiffe sind komfortabel aber nicht luxuriös. Das kulinarische Angebot ist gross und landestypisch. Ein richtiges Erlebnis!

Die legendären Hurtigruten Schiffe

Die legendären Hurtigruten Schiffe

In der idyllischen Stadt Bergen angekommen würde ich dann 2-3 Nächte dort verbringen. Ein absolutes Muss ist der Besuch des Fischermarkts. Das historische Quartier „Bryggen“ beherbergt den legendären Fischmarkt, wo man frische Fischspezialitäten geniessen kann und bei schönem Wetter in einem der Restaurants am Wasser sitzen kann und die sexy Norweger beobachten kann. Die Männer in Bergen sind besonders süss und sprechen Touristen gerne an…

Die Stadt ist unbedingt eine Reise wert. Ein weiteres Highlight ist der Aussichtspunkt der Stadt: den Mount Floyen. Von da geniesst man eine einmalige Aussicht auf die Stadt und die umliegende Fjordlandschaft…

Die idyllischen Stadt Bergen

Die idyllischen Stadt Bergen

Von Bergen empfehle ich dann eine Fahrt mit der Bergenbahn nach Oslo. Gut für uns Schweizer sind Berge ja nichts besonders, aber die Fahrt ist schon ein Erlebnis. Man verlässt den Bahnhof Bergen und die Bahn schlängelt sich dann durch enge Fjorde immer weiter höher und senkt sich dann wieder ins Tal.

Die Stadt hat eine wunderschöne Altstadt und ist auch zum Shoppen super. In der Fussgängerzone Karl Johans Gate kann man herrlich flanieren und draussen sitzen. Unbedingt besuchen sollte man(n) das futuristische Opernhaus und den Königspalast von Oslo. Der Palast liegt herrschaftlich auf einer Anhöhe und bietet einen traumhaften Blick auf die Stadt. Und wer weiss, vielleicht hat man ja Glück und der sexy Kronprinz Haakon joggt vorbei und hat Zeit für ein Selfie… Der Norweger ist ja einer der schönsten Royals weltweit und sein Waschbrettbauch kann sich sehen lassen…

Königspalast von Oslo

Königspalast von Oslo

Ich habe im Thon Hotel Opera direkt beim Bahnhof gewohnt – ein idealer Ausgangspunkt um die Stadt zu erkunden. Es lohnt sich, 2-3 Nächte in Oslo zu verbringen.

Weitere Informationen und Angebote zu Nordnorwegen findet Ihr hier. Oder lust auf etwas anderes? Auf unserer Website findest du alle Gay Travel Angebote.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder mit * müssen zwingend ausgefüllt werden.