#GayTravel
Edithburg
Markus Uebelhart

Schottenröcke in Edinburgh, schon alleine darum lohnt sich ein Besuch dieser Stadt

Denkt man an schwule Hochburgen kommt einem sicher nicht gerade Edinburgh in den Sinn. Und da liegt man auch nicht falsch! Die schwule Szene in Edinburgh ist klein, aber fein. Die Stadt hat knapp 500‘000 Einwohner. Ist damit also etwas grösser als Zürich, allerdings hat Zürich ein einiges grösseres Einzugsgebiet.

Denkt man an schwule Hochburgen kommt einem sicher nicht gerade Edinburgh in den Sinn. Und da liegt man auch nicht falsch! Die schwule Szene in Edinburgh ist klein, aber fein. Die Stadt hat knapp 500‘000 Einwohner. Ist damit also etwas grösser als Zürich, allerdings hat Zürich ein einiges grösseres Einzugsgebiet.

Edinburgh hat aber auch eine Universität mit gut 33‘000 Studenten und somit geht auch hier der schwule Nachwuchs nie aus.

Universität von Edinburgh

Universität von Edinburgh

Die interessanteste Zeit Edinburgh zu besuchen ist sicher während dem Military Tattoo im August. Dieses ist das grösste Tattoo der Welt und es wimmelt nur so von Männern in Schottenröcken. Man sollte auf keinen Fall auf einen Besuch des Tattoo’s verzichten. Eine fantastische Show, welche Gänsehaut pur verspricht. Die beste Vorstellung ist jeweils die Samstag Abend Show, da es dort nach dem Programm noch ein Feuerwerk gibt. Es empfiehlt sich die Tickets möglichst früh zu buchen, da das Festival immer ausverkauft ist. Allerdings sollte man sich darauf vorbereiten, etwas ungemütlich zu sitzen: Die Bestuhlung ist sehr eng und alle über 1.80 fühlen sich wie in einer Sardinenbüchse. Aber es lohnt sich trotzdem!

Durch den Tag sollte man auf jeden Fall das Edinburgh Castle besuchen. Eines der schönsten Schlösser, welches ich bis jetzt gesehen habe. Und ich habe schon viele besucht.

Edinburgh Castle

Edinburgh Castle

Und dann darf natürlich ein Besuch der Royal Yacht Britannia nicht fehlen. Sie liegt im Hafen von Leith bei Edinburgh und man wird noch in die Zeit zurück versetzt, als Queen Elisabeth und auch Princess Diana (sie verbrachte auf der Yacht ihre Hochzeitsreise) damit um die Welt gefahren sind.

Auch Holyrood Palace ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Es ist die offizielle Residenz der Queen in Schottland und kann natürlich nur besucht werden, wenn sie nicht gerade da ist. Einfach so zum Kaffeekränzchen (oder in England wohl eher zum Teekränzchen) mit ihr aufzutauchen ist nicht so angebracht.

Holyrood Palace

Holyrood Palace

Auch das Shoppen kommt in Edinburgh nicht zu kurz. In der Altstadt (Royal Mile) findet man eher traditionelle Geschäfte für Souvenirs, aber um die Princess Street, Rose Street und George Street findet man alles, was das Herz begehrt. Dort befinden sich auch die Princess Mall und das St. James Shopping Center, in denen man super shoppen kann, wenn mal das typische Schottland Wetter mit Nieselregen herrscht.

Gar nicht weit entfernt vom St. James Shopping Center (um den und in der Nähe vom Picardy Place) befinden sich auch die meisten schwulen Bars und Clubs. Bekannt sind vor allem das CC Blooms (Bar und Club) welches vor nicht so langer Zeit renoviert wurde und der Club Chalky’s.

Achtung: Die Nächte sind hier nicht so lange wie bei uns. Um 03:00 Uhr ist meistens Schluss. Wer danach nicht weit nach Hause laufen möchte, logiert entweder im 5 Sterne Hotel The Glasshouse (ein wirklich cooles Haus der Marriott Gruppe) oder wer es etwas günstiger möchte ist auch im 3 Sterne Hotel Holiday Inn Express Edinburgh City Center gut untergebracht. Beide liegen gleich bei den schwulen Bars.

The Glasshouse

The Glasshouse

Gerne helfe ich euch bei der Organisation eines tollen Weekends in Edinburgh.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder mit * müssen zwingend ausgefüllt werden.