#GayTravel
Ferien mit Hund
Daniel Gilgen

Ferien mit dem Hund – na und….

Wer sich einen Hund anschaffen will, der sollte sich das sehr gut überlegen. Es verändert nicht nur den Alltag, sondern auch die Ferienplanung. Was ohne Vierbeiner völlig normal ist, wird plötzlich zur Herausforderung. Gerade Gays lieben es ja viel zu reisen, doch so manches Gay-Paar hat einen Hund im Haushalt. Auch hier gibt es tolle Möglichkeiten, welche ich für den gay Traveller ausgetestet habe.

Wer sich einen Hund anschaffen will, der sollte sich das sehr gut überlegen. Es verändert nicht nur den Alltag, sondern auch die Ferienplanung. Was ohne Vierbeiner völlig normal ist, wird plötzlich zur Herausforderung. Gerade Gays lieben es ja viel zu reisen, doch so manches Gay-Paar hat einen Hund im Haushalt. Auch hier gibt es tolle Möglichkeiten, welche ich für den gay Traveller ausgetestet habe.

Ist der Hund noch jung, ist es wichtig, dass man ihn früh an die Transportbox gewöhnt und mit ihm kleine Ausfahrten mit dem Auto unternimmt. So ist er sich dann bereits daran gewöhnt und die Fahrt in den Urlaub wird nicht zum Alptraum. Auch ins Flugzeug darf der kleine Freund mit. Es gibt je nach Airline unterschiedliche Bestimmungen. Kleine Hunde bis maximal 8 Kilo reisen in der Kabine in einem Transportkorb mit, grössere im Frachtraum. An Unterkünften mangelt es nicht, viele Hotels akzeptieren Hunde. Bei der Buchung ist wichtig, dass der Hund angegeben wird mit Grösse und Gewicht und man vom Hotel eine verbindliche Zusage erhält.

Meiner Meinung nach idealer als ein Hotel ist eine Ferienwohnung. Wir haben einige Hotel und Ferienwohnungen im Angebot, die Hunde gerne empfangen. Auf unserer Homepage sind diese Hotels, speziell gekennzeichnet.

Hier Häckchen setzen, wenns mal eine Ferienwohnung sein soll...

Hier Häckchen setzen, wenns mal eine Ferienwohnung sein soll…

 

So findest du gleich die Hotels, welche Hunde erlauben

So findest du gleich die Hotels, welche Hunde erlauben

 

Die Wahl der Destination ist auch hier wichtig. Warum nicht mal ins Tessin? Dort gibt es tolle Wohnungen und Häuser. Ein Abstecher ins nahe Italien ist eine tolle Alternative oder auch ein Shoppingbummel im gay Mekka Milano liegt absolut drin. Hat man die nötigen Papiere und Impfungen ist der Grenzübertritt absolut problemlos. Die Impfungen sind gerade im Mittelmeerraum sehr wichtig, da es viele gefährliche Krankheiten für Hunde gibt.

Die tollen Wanderwege im Tessin laden zum spazieren ein und in einem schattigen Grotto kann man ein herrliches Risotto mit einem Glas weissen oder roten Merlot geniessen. Auch eine Reise ans Meer kann man unternehmen, dort ist es dann einfach wichtig abzuklären, dass nicht nur das Hotel Hunde akzeptiert, sondern ob der vierbeinige Freund auch mit an den Strand darf. Restaurants sind meistens kein Problem, da man ja bei schönem Wetter eh draussen essen kann.

Mein Hund Luc.

Mein Hund Luc

Die Ferien werden auf jeden Fall sehr ruhig und entspannend, da die Abende dann meistens gemütlich auf der Terrasse ausklingen, anstelle in der Disco. Auch das hat seine Vorteile und hat durchaus Lebensqualität. Sollte einen dann aber das Discofieber doch packen, da sind dann halt Kompromisse gefragt, der eine bleibt halt mal brav zu Hause und der andere Partner darf dafür auf die Piste. Es ist durchaus erwünscht, dass man sich abwechselt. Vielleicht ist das Thema Ferien mit Hund etwas aussergewöhnlich. Doch ich habe festgestellt, dass seit ich mich bewusst damit auseinandersetze es eine Vielzahl von Gays mit Hunden aller Rassen gibt.

Ich finde das Thema spannend und freue mich auf meine ersten Ferien mit Hund im Rustico im Tessin. Es wird sicherlich spannendes zu Berichten geben, mit einem jungen Hund wird es ja einem nie langweilig und man ist immer auf Trab. Sicherlich, morgens um 02hoo Gassi zu gehen ist nicht so sexy, aber der Hund entschädigt einem mit vielem. Auch an einen Spaziergang im strömenden Regen gewöhnt man sich sehr schnell. Wenigstens bleibt man durch die vielen Spaziergänge schön fit.

Es gibt übrigens ein tolles Buch zu diesem Thema “nicht ohne meine Pfoten“. Setzt sich mit dem Thema Katzen, Hunde und Lesben und Schwule auseinander. Ein amüsantes und durchaus lesenswertes Buch. Auch grad vor oder während dem Urlaub. Ach ja zum Schluss noch dies, häufig fragt man mich, ob unsere zwei Katzen und der Hund eine Art Kinderersatz seien. Da kann ich nur vehement verneinen und den Kopf schütteln, wir können da sehr wohl unterscheiden. Ein Hund ist zwar ein Familienmitglied aber ganz klar ein Tier, welches wir hegen und pflegen und gerne dafür Verantwortung tragen.

Gastautor: Daniel Gilgen
Daniel

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder mit * müssen zwingend ausgefüllt werden.