#GayTravel
Hamam
Daniel Gilgen

Exklusiver Besuch im Hamam

Die Auswahl an Saunen ist gerade bei uns sehr gross – sei es eine Dampfsauna, Erdsauna oder eine Stollensauna. Im mittleren Osten bevorzugen die Männer das tradtionelle Hamam. Ein ganz einzigartiges gibt es in der Nordisraelischen Hafenstadt Akkon. Hamams ähneln den griechischen und römischen Bädern. In Westeuropa verschwand diese Tradition. Im Balkan, der Türkei und auch in Israel gehen die Männer nach wie vor gerne ins Hamam und lassen sich dort verwöhnen. Gerade die jungen Leute und auch Touristen entdecken diese neu.

Die Auswahl an Saunen ist gerade bei uns sehr gross – sei es eine Dampfsauna, Erdsauna oder eine Stollensauna. Im mittleren Osten bevorzugen die Männer das tradtionelle Hamam. Ein ganz einzigartiges gibt es in der nordisraelischen Hafenstadt Akkon. Hamams ähneln den griechischen und römischen Bädern. In Westeuropa verschwand diese Tradition. Im Balkan, der Türkei und auch in Israel gehen die Männer nach wie vor gerne ins Hamam und lassen sich dort verwöhnen. Gerade die jungen Leute und auch Touristen entdecken diese neu.

Für viele Männer gehört der Hamambesuch zum fixen Wochenprogramm –es ist nicht nur ein Baderitual, sondern auch ein Ort um soziale Kontakte zu pflegen. Es ist herrlich entspannend auf den warmen Marmorplatten zu sitzen und sich anschliessend bei Dattelsaft oder Minzentee über den neuesten Klatsch und Tratsch zu unterhalten oder mit viel Begeisterung zu politisieren.  Die angebotene Massage ist kraftvoll und löst so manche Verspannung.

Eine typische türkische Hamam.

Ein typisches türkisches Hamam.

Einige von uns erinnern sich sicherlich noch an den tollen Film „Hamam – das türkische Bad“. In dieser türkisch italienischen Produktion wird das Tabu Thema Homosexualität im Mittleren Osten thematisiert. Doch aufgepasst, nur in Israel ist Homosexualität weitgehend akzeptiert, viele andere Länder des mittleren Osten gehen mit Schwulen wenig zimperlich um und auch Razzien gehören zur Tagesordnung. Leider ist in Israel die Hamamkultur praktisch verschwunden. In den 80er Jahren wurden viele Betriebe geschlossen, weil die Besucher ausblieben. Daher lohnt sich ein Besuch in Akkon unbedingt. In diesem pittoresken Küstenort ist die Zeit stehen geblieben. In dieser einzigartigen Stadt in einer schmalen Seitengasse findet der Besucher ein tolles Hamam, Wellnessfeeling und Verwöhnung werden hier gross geschrieben. Der Besitzer, Emil Ghattas, hatte jahrelang andere Beschäftigungen inne um für seinen grossen Traum ein Hamam zu eröffnen zu sparen. Diesen erfüllte er sich schliesslich mit dem tollen  Hamam in Akkon. Das Hamam erinnert stark an die Bäder seiner Kindheit. Das prachtvolle Spa verfügt über eine Dampfsauna, eine Trockensauna, Massagetischen aus Guatemala Marmor und einen Whirlpool. Doch bitte Vorsicht, wer hier erotische Abenteuer sucht, der ist hier am falschen Ort. Das Hamam ist ein toller Spa, der an die Tradition und Vergangenheit der Hamam Kultur erinnert. Die Massagen sind toll und entspannen wunderbar. Dieser Hamam ist ideal für Tel Aviv Besucher, welche etwas spezielles erleben möchten. Die Stadt Akkon liegt nur 100 Kilometer von Tel Aviv entfernt. Der Besuch im herrlichen Hamam ist eine tolle Ergänzung zu jeder Reise nach Israel und Tel Aviv. Die israelischen Männer sind ja unglaublich sexy und charmant. Unbedingt frühzeitig einen Termin reservieren.

Ein Besuch in Tel Aviv ist für alle Gays ein tolles Erlebnis. Die Szene ist vielfältig und bunt. Ein ganz tolles Restaurant, das man unbedingt besuchen sollte ist das Bindella Osteria + Bar . Der aus Zürich ausgewanderte Gastronom hat ein wirklich tolles Konzept entwickelt und das Lokal erfreut sich grosser Beliebtheit. Die Pastagerichte sind toll und das Weinangebot sucht seinesgleichen. Ein Hoteltipp in Tel Aviv ist das Hotel Savoy. Das Hotel liegt sehr zentral im Zentrum von Tel Aviv. Den Gay Strand  „Hilton Beach“ erreicht man in 150 Meter vom Hotel. Die zahlreichen Szene Bars sind zu Fuss erreichbar. Wer den israelischen Männern etwas näher kommen möchte, der sollte unbedingt das Sauna Paradise besuchen. Der Besuchermix besteht aus Israeli, Soldaten (ich sage nur Yossi und Jagger), Arabern und eben Touristen. Am Freitag gibt es immer tolle DJ’s. Hier darf dann so richtig geflirtet werden.

Tel Aviv

Tel Aviv

Israel verfügt über eine grosse Tradition an gay Filmen, die meistens in Tel Aviv spielen. Ein ganz toller Film ist der Film „Cupcakes“. Hier wird der in Israel sehr beliebte Eurovision Song Contest thematisiert und herrlich durch den Kakao gezogen. Seit dem Sieg von Dana International ist der ESC in Israel wieder ganz gross in Mode.

Israel,  ein Land, welches sich lohnt zu entdecken!

Gastautor: Daniel Gilgen
Daniel

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder mit * müssen zwingend ausgefüllt werden.