#GayTravel
Fashion Ave
Markus Uebelhart

The Fashion World of Jean-Paul Gaultier – die etwas andere Ausstellung

Ich hatte eigentlich keine grossen Erwartungen ausser seine Kleider einmal von Nahe zu sehen. Was ich dann aber dort gesehen habe, hat mich vollkommen begeistert! Die Ausstellung war hervorragend choreografiert. Neben Videos seiner Modeschauen (von denen man fast nicht los kommt und damit fast vergisst, dass es ja viele der Kleider von diesen Schauen live an der Ausstellung zu sehen gibt), Zeichnungen, Portraits von Film- und Musikstars in seinen Kreationen gibt es vor allem seine berühmtesten Designs zu bestaunen.

Als ich letztes Jahr in New York war liess ich mir die Premiere der Jean-Paul Gaultier Ausstellung im Brooklyn Museum nicht entgehen.

Ich hatte eigentlich keine grossen Erwartungen ausser seine Kleider einmal von Nahe zu sehen. Was ich dann aber dort gesehen habe, hat mich vollkommen begeistert! Die Ausstellung war hervorragend choreografiert. Neben Videos seiner Modeschauen (von denen man fast nicht los kommt und damit fast vergisst, dass es ja viele der Kleider von diesen Schauen live an der Ausstellung zu sehen gibt), Zeichnungen, Portraits von Film- und Musikstars in seinen Kreationen gibt es vor allem seine berühmtesten Designs zu bestaunen.

Ich erinnere nur an den berühmten spitzen Bustier von Madonna, den sie auf ihrer „Blond Ambition“ Tour getragen hat, der Matrosenlook für Männer, die Kollektion in den Schottenstoffen, etc.

Die ganze Ausstellung war fantastisch gemacht mit vielen verschiedenen Räumen, welche speziell für die Themen ausgestattet waren. Es gab Kleider seiner Anfangszeiten bis zu ganz neuen Schöpfungen zu bestaunen. Bei vielen Objekten hatte es Geschichten dazu und man erinnert sich gerne an jene vergangenen Zeiten.

Irgendwann kommen dann auch noch die Videos aller Filme, in denen Jean-Paul Gaultier Kostüme und Kleider designt hat. Auch hier erinnere ich mich gerne an die Filme „The 5th Element“ oder „The City of lost children“. Es ist erstaunlich für wie viele Filme er Kleider entworfen hat.

Was mich auch sehr beeindruckt hat war die Wand, an denen all seine Kollektionen nach Jahren aufgeführt waren. Woher dieser Mann all die Inspirationen für die unzähligen Shows genommen hat (und immer noch nimmt) ist mir bis heute ein Rätsel. Dass er neben all der Arbeit für seine Shows auch immer wieder Zeit gefunden hat, Musikstars bei ihren Bühnenoutfits zu helfen grenzt schon fast an ein Wunder.

Und die faszinierendsten Momente erlebt man, wenn die Puppen plötzlich beginnen mit dem Publikum zu sprechen. Wie das umgesetzt wurde ist eine absolute Meisterleistung!

Nachdem die Ausstellung über den letzten Sommer in London war, wurde Sie nun in die National Gallery of Victoria in Melbourne verlegt. Dort kann man sich noch bis zum 8. Februar 2015 verzaubern lassen. Wer also diesen Winter einen Trip nach Melbourne plant, sollte diesen Event auf keinen Fall verpassen. Bereits über eine Million Besucher haben sich das Spektakel angeschaut und waren begeistert.

Bald aber schon lässt sich das Ganze schon viel näher bestaunen: Vom 01.04. – 03.08.15 gastiert die Ausstellung im Grand Palais in Paris!

Ich kann allen, welche sich einigermassen für Mode interessieren, nur empfehlen alles zu unternehmen um diese unvergessliche Ausstellung zu besuchen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder mit * müssen zwingend ausgefüllt werden.