#GayTravel
Katja Leemann

Paris ist immer eine Reise wert

Gerade lese ich wieder einen Roman über Paris. Eine wunderschöne Geschichte vom selben Schriftsteller, der auch schon den Bestseller „Das Lächeln der Frauen“ geschrieben hat. Natürlich bekomme ich auch gleich wieder Lust nach Paris zu reisen.

Gerade lese ich wieder einen Roman über Paris. Eine wunderschöne Geschichte vom selben Schriftsteller, der auch schon den Bestseller „Das Lächeln der Frauen“ geschrieben hat. Natürlich bekomme ich auch gleich wieder Lust nach Paris zu reisen.

In Paris gibt es immer etwas zu sehen, zu erleben und zu geniessen.

Ich bin eine begeisterte Museumsgängerin, die Impressionisten haben es mir schon seit einigen Jahren angetan. Wo, wenn nicht in Paris, kommt man auch diesbezüglich auf seine Kosten? Eben. Sei es im Musée d’Orsay, wo vor allem die Bilder von berühmten Künstlern hängen wie Monet, Manet, Cézanne und und und… Oder im Musée de l’Orangerie, am Ende des Jardin des Tuileries. Vorher kann man sich natürlich noch die Mona Lisa im Louvre anschauen und sich von ihrem Lächeln faszinieren lassen. Achtung: das Bild ist relativ klein und man muss einen guten Platz finden, von dem man sie sehen kann, wenn auch nur kurz.

Jardin des Tuileries

Jardin des Tuileries

Geheim-Tipp: Im Palais Royal, auch in der Nähe der Tuilerien, gibt es viele kleine Geschäfte, die sich um den Innenhof gruppieren. Dort hat Serge Lutens (die „Nase“ von Shiseido), ein Grand-Parfumeur, ein Geschäft. Da kaufe ich mir bei jedem meiner Besuche eines der limitierten Parfums (von ca. EUR 75.00 – 115.00), die es nur im Grand Palais oder noch in Tokyo zu kaufen gibt. Allein die Parfumerie, die ganz in Lila und Schwarz gehalten ist, ist eine Augenweide und absolut einen Besuch wert.

Palais Royal

Palais Royal

„Les Jardins“ in Paris ist das nächste Stichwort. Wo hat es so viele schöne Parks und überhaupt Grünfläche in einer Stadt so gross wie Paris, wenn nicht in Paris. Die schönsten Gärten sind der Bois de Boulogne oder les Jardins des Bagatelle (im Bois de Boulogne, aber nicht so bekannt). Wie auch der Jardin du Trocadéro auf dem Weg zum Eiffelturm, mit den Springbrunnen.

Für mich gibt es selten eine Stadt wie Paris, mit so vielen Prachtbauten in Prachtstrassen, schönen Geschäften, kleinen Läden, hübschen Plätzen und Quartiere. In jedem gibt es etwas zu entdecken. Auch wenn es touristisch ist, so fühlt man sich dennoch wohl und man nimmt auch die Pariser wahr, die sich selbst an diesen Orten aufhalten, einkaufen usw.

Es gibt so vieles, was mir in Paris gefällt: Sei es der Montmartre mit dem hübschen Place du Tertre, wo sich die Restaurants, Cafés und alle Maler um den Platz seit Jahrzehnten drapiert haben. Der Weg dorthin führt über die berühmten Treppen von Montmartre, vorbei an der Bronze-Büste der französischen Chansonette Dalida, nach der auch der Place Dalida benannt wurde. Die Sacre-Coeur, die wunderschöne weisse Basilika ist ebenfalls in der Nähe. Auch die Avenue des Champs-Elysées ist immer einen Besuch wert. Sei es zum shoppen (am Sonntag sind die Geschäfte hier geöffnet) oder essen. Diese vom Place de la Concorde (dieser befindet sich am Ende des Jardin des Tuileries) mit dem riesigen schwarzen Obelisk bis zum Place de l’Etoile hinunter gehen und sich den Arc de Triomphe anschauen. Die Stadt ist voll von Geschichte. Am liebsten jedoch gefällt mir mit Abstand das Marais-Viertel. Mit seinen kleinen Restaurants, den Cafés, guten Bars, vielen Parisern die hier sitzen, plaudern und feiern, zeigt es, für mich, absolut den gesamten Pariser Charme der Stadt und deren Einwohner. Paris, c’est toujours une bonne idee.

Montmartre mit der Kirche Sacre Coeur

Montmartre mit der Kirche Sacre Coeur

Die Place de la Concorde mit dem Obelisk.

Die Place de la Concorde mit dem Obelisk.

Arc de Triomphe

Arc de Triomphe

 

shutterstock_122085496

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder mit * müssen zwingend ausgefüllt werden.