#GayTravel
Daniel Gilgen

Reykjavik, New Orleans oder doch lieber München?

Nun ist es also an der Zeit die Termine für das zweite Halbjahr zu planen. Es stehen einige ganz interessante Anlässe vor der Türe. Wir geben Dir hier ein paar Tipps weiter:

Nun ist es also an der Zeit die Termine für das zweite Halbjahr zu planen. Es stehen einige ganz interessante Anlässe vor der Türe. Wir geben Dir hier ein paar Tipps weiter:

Reykjavik (04. – 07. September)

Die „Bears on ice“ sind los. Zum 10. Mal findet das „Furry Fun Weekend“ statt. Eine Horde behaarter XL Homos fällt über die isländische Metropole her und machen mit genialen Partys die Nacht zum Tag. Ein Besuch im Blue Lagoon Thermalsee gehört unbedingt dazu! Der etwas andere Event, aber durchaus spannend!

Gay Prides

Guerneville (30. Juli – 04. August)

Das kalifornische Guerneville ist bekannt für seine Mammutbaumwälder, Ferienhäuser und Gusseisenbrücken. Das malerische Städtchen am Russian River ist seit den frühen 70er Jahren ein beliebter Ferienort für Gays. Seit 15 Jahren findet hier immer das Lazy Bear Weekend statt. Die Party ist ein herrliches Kontrastprogramm zu den hippen Festen im 120 Kilometer entfernten San Francisco. FKK Abende, Weinproben und Lagerfeuer. Ein Ort, den man unbedingt besuchen sollte, wenn man auf Bären steht.

Gay Prides

New Orleans (27. August – 01. September)

Eine Reise zum US Labour Day nach New Orleans ist ein Must. Man(n) reist mit durchaus leichtem Gepäck. Konfetti, Hotpants und Sonnenschirmchen, mehr braucht man nicht! Während dieser Zeit findet in New Orleans das „Southern-Decadence Festival“ statt. Bis zu 300‘000 Besucher kommen am Sonntag an die Parade. Es wird viel nackte Haut gezeigt und die Partys sind durchaus was für hart gesottene. Mal eine etwas andere Pride, aber auf jeden Fall besuchenswert. Der Umzug ist schrill und farbenfroh!

Gay Prides

München (20. September – 05. Oktober)

Warum in die ferne schweifen, das Gute liegt so nah. München zur Zeit des Oktoberfestes ist eine Stadt im Ausnahmezustand, was auch gerade für den schwulen Besucher seinen Reiz hat. Die Dimensionen sind gewaltig. 6,7 Millionen Liter Bier, über 6 Millionen Besucher und fast 8000 Rotkreuzpatienten sprechen für sich. Der schwule Besucher sollte sich unbedingt den 21. September, den Gay Sunday, reservieren und gleich in den Rosl Montag am 22.09.14 hinein feiern. Wer dem Bier nicht so viel abgewinnen kann, der muss am 29.09.14 zur Prosecco Wiesn gehen. Was gibt es romantischeres als dem Schatz ein Lebkuchenherz „Ich liebe Dich“ zu kaufen.

Gay Prides

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder mit * müssen zwingend ausgefüllt werden.