#GayTravel
Fire Island
Markus Uebelhart

Fire Island

Warum ich immer den Sommer in Mykonos, Ibiza oder Sitges verbringe? Das habe ich mich auch mal gefragt und bin dann auf Fire Island gestossen. Dies vor allem, weil ich so oder so einen Besuch in New York geplant hatte und danach noch einige Tage verlängern wollte.

Warum ich immer den Sommer in Mykonos, Ibiza oder Sitges verbringe? Das habe ich mich auch mal gefragt und bin dann auf Fire Island gestossen. Dies vor allem, weil ich so oder so einen Besuch in New York geplant hatte und danach noch einige Tage verlängern wollte.

Fire Island liegt gut eine Stunde mit dem Zug nördlich von New York und ist eine langgezogene, schmale Insel. An gewissen Punkten der Insel kann man von der Mitte her beide Seiten des Meeres sehen, so schmal ist es.

Fire Island

Die gesamte Insel steht unter Naturschutz und ist gut 48 km lang. Praktisch die ganze Insel ist Autofrei und man bewegt sich vorwiegend mit Taxibooten oder Velos zu den gewünschten Orten.

Die primär schwulen Orte sind Cherry Grove und The Pines. Man erreicht diese vom Festland mit einer Fähre in ca. 30 Minuten. Dort kann man schon die ersten Kontakte knüpfen, wenn man möchte.

Fire Island

Beide Orte bieten verschiedene Unterkünfte. Eine der beliebtesten ist das Dune Point. Dieses bietet Studios und Appartements als Übernachtungsmöglichkeiten an.

Eine Anlage die typisch ist für den Baustil der Insel. Die meisten Gebäude sind aus Holz und geben der Insel ein wunderbares Ferienfeeling. Es hat auch auf der ganzen Insel Holzstege die durch die Natur führen und auf denen man wunderbar flanieren kann.

Fire Island

Am besten haben mir aber die Strände gefallen! Und auch wenn das Wasser relativ kalt ist, laden diese bei schönem Wetter zum verweilen ein!

Man kann hier wunderbare, stundenlange Strandspaziergänge machen und sich dabei auf den Ausgang am Abend vorbereiten.

Es gibt viele gute Restaurants auf Fire Island und danach kann man in einer der Bars einen (oder mehrere) Drinks nehmen, bevor man sich ins Nachtleben stürzt. Die beliebtesten Clubs sind das Sip’n Twirl, Ice Palace und das Cherry’s und im Sommer ist dort während den Wochenenden der Bär los! Es scheint sich die gesamte Szene von New York dort zu treffen.

Fire Island

Ich werde Fire Island auf jeden Fall wieder besuchen, denn die Stimmung dort ist mit nichts zu vergleichen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder mit * müssen zwingend ausgefüllt werden.