#GayTravel
Mykonos
Katja Leemann

Mykonos – Immer wieder eine Reise wert

Als ich das erste Mal auf Mykonos war, war ich 15 Jahre alt. In der Zwischenzeit bin ich über 25 Mal dort gewesen und sie hat für mich ihre Anziehungskraft in keiner Weise verloren. Ob für einige Wochen Ferien oder auch nur einige Tage im vorbeigehen. Mykonos ist einfach immer wieder eine Reise wert.

Als ich das erste Mal auf Mykonos war, war ich 15 Jahre alt. In der Zwischenzeit bin ich über 25 Mal dort gewesen und sie hat für mich ihre Anziehungskraft in keiner Weise verloren. Ob für einige Wochen Ferien oder auch nur einige Tage im vorbeigehen. Mykonos ist einfach immer wieder eine Reise wert.

Mykonos

Mykonos ist bunt, trubel aber auch stilvoll, chic, szenig und hip. Mykonos ist aber auch sehr griechisch, traditionell, blau/weiss mit kleinen hübschen Gassen. Tolle Boutiquen reihen sich an kleine Tavernen oder sehr gute Restaurants mit internationaler Küche. Das ganze wird abgerundet von einem glasklarem Meer rund um die Insel, schlicht, alles was ich mir von Ferien wünsche.

Noch immer beherbergt die Insel in den Sommermonaten so viele Menschen aus der ganzen Welt, dass böse Zungen behaupten, im August sei es mal wieder soweit: die Insel geht unter vor so vielen Menschen. Es ist ein buntes „Stelldichein“ von Prominenten, Musikern, „möchte-gern-VIP’s“ und Leuten wie Du und ich. Wer etwas auf sich hält, geht nach Mykonos in die Ferien, denn es ist das „St. Tropez von Griechenland“, ob Mariah Carey, Mick Jagger oder Anastacia. Alle entspannen und feiern auf Mykonos auf ihre Weise.

Mykonos

Früher musste man ein Taxi an den Strand nehmen und eine Zeit abmachen, an der man wieder abgeholt werden möchte, weil die einzige Taverne am Strand kein Telefon hatte. Heute schnappt man sich einen Mietwagen für einige Tage und erkundet die Insel oder man nimmt einfach den Bus. Das Busnetz ist auf der ganzen Insel recht gut ausgebaut. Die Busstation in Mykonos-Stadt befindet sich am Rande, in der Nähe der 3 Windmühlen, dem Wahrzeichen der Insel. Ob am Tag um an den Strand zu fahren oder am Abend in die Stadt und später wieder nach Hause, es ist praktisch und günstig.

Mykonos

Die meisten Touristen gehen an den Plati Gialos-Strand, der liegt nah und man kann sich doch einige Stunden von der Nacht davor erholen, bevor man sich am Abend wieder ins Nachtleben stürzt. Wer möchte, kann sich am Plati Gialos auch ein Taxi-Boot schnappen und sich zum Paradise Beach tukkern lassen oder gleich zum Super-Paradise-Beach, der hintere Teil des Strandes ist FKK-Bereich und Gay geprägt. Somit für uns ideal. Die Taxi-Boote sind auch bereits von Mykonos-Stadt verfügbar.

Mykonos

Nachtleben in Mykonos ist einfach der Hammer. Es gibt unzählige kleine Bars, darunter die legändere Scandinavian-Bar, gute Clubs mit sehr guten Transvestiten-Shows oder auch schon am Tag die Strandparties, welche gewöhnlich etwa um 17.00h beginnen.

Auch wer es ruhiger mag ist in Mykonos nicht total fehl am Platz. Sei es am Tag, wenn es noch nicht so heiss ist und sich irgendwo ein leckeres griechisches Joghurt zu geniessen, welches vielerorts selbst produziert wird oder am Abend im Café in Klein-Venedig in Mykonos-Dorf sitzen, wo schon im Jahre 1964 Anthony Quinn am Schluss des Films „Alexis Sorbas“ am Ufer seinen Sirtaki getanzt hat und dem Sonnenuntergang zuschauen.

Mykonos

Mykonos bietet wirklich für jeden Geschmack etwas und ich bin sicher, wer einmal hingeht, möchte immer wieder hin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder mit * müssen zwingend ausgefüllt werden.