#GayTravel
Daniel Gilgen

Schwule Dauerbrenner – warum wir immer wieder gerne nach Mykonos und Gran Canaria reisen

Unter schwulen Reisenden sind seit Jahren Mykonos und Gran Canaria sehr beliebt. Warum eigentlich? Die beiden Destinationen engagieren sich schon sehr lange in der Bewerbung um den Gay Touristen und sind auch vor Ort sehr liberal, herzlich und empfangen die Gäste mit offenen Armen.

Unter schwulen Reisenden sind seit Jahren Mykonos und Gran Canaria sehr beliebt. Warum eigentlich? Die beiden Destinationen engagieren sich schon sehr lange in der Bewerbung um den Gay Touristen und sind auch vor Ort sehr liberal, herzlich und empfangen die Gäste mit offenen Armen.

mykonos

Ich selber bin jahrelang immer 1-2 Mal nach Mykonos gereist und habe immer die tollen Strände und die genialen Partys am Super Paradise Beach oder die tollen Sonnenuntergänge am Elia Beach genossen. Abends dann in der Montparnasse Piano Bar der unvergleichlichen Phyllis Pastore zugehört und einen oder zwei Ouzo genossen. In Mykonos Stadt flaniert und so richtig toll geshoppt.

Mykonos ist von Mai – September absolut zu empfehlen und ein Hotspot. Auch kulinarisch kommt man auf der Griecheninsel so richtig toll auf die Kosten. Besonders zu empfehlen ist das absolut romantische Avra Restaurant. Hier haben sich schon so manche frisch oder schon länger Verliebte Paare bei einem romantischen Dinner tief in die Augen geschaut. Mykonos ist meiner Meinung nach ein schwuler Dauerbrenner wegen dem Mix aus Sonne, Party und einer tollen Umgebung.

Doch was macht den Reiz von Gran Canaria aus? Die Insel hat einen total hohen Suchtfaktor und hat mich zum absoluten Wiederholungstäter gemacht und ich habe mich total in die Insel und das Leben dort verliebt. Ich muss 1-2 Mal pro Jahr unbedingt nach Playa del Ingles. Sonst fehlt mir ehrlich gesagt was. Schon kurz nach Ankunft in Las Palmas setzte ich mir die Sonnenbrille auf und fahre im Taxi nach Playa. Es ist jedes Mal wie ein „Nach Hause kommen“. Ich freue mich auf entspannende Tage mit viel Sonne und tolle Spaziergänge. Ich laufe jeden Tag sehr viel und geniesse die Insel in vollen Zügen.

In Gran Canaria ist alles gay friendly und das Angebot ist riesengross. Man wohnt entweder in einem Gay Appartement, dem Axel Hotel oder in einer der zahlreichen gay friendly Unterkünften. Ein schwuler Tag in Gran Canaria beginnt mit einem feinen Frühstück auf der Terrasse. Anschliessend geht man entweder an der Strandpromenade flanieren, so wie wir. Im Balcon de Europa in San Agustin trinken wir dann einen Apero und laufen wieder zurück.

gran canaria

Am Nachmittag marschieren wir dann gemütlich am Strand entlang in Richtung Maspalomas. Beim Kiosque No. 7 am Gay Beach ist der Flirtfaktor sehr hoch. Touristen und heisse Spanier flirten was das Zeug hält. Die Crew an der Bar ist seit Jahren gleich und die Chefin liebe ich heiss und innig. Auf dem Rückweg gibt es dann entweder den Weg durch die Dünen, nein, es gibt keine kanarischen Pilze aber jeder Insider weiss genau was er in den Dünen sucht und meistens auch findet. Schlagerfans machen sich dann auf den Weg in die Strandapotheke, wo bei Helene Fischer, Andrea Berg und so die Stimmung total abgeht. Die ausgeschenkte Medizin ist Kölsch pur, einfach genial!

An einem Gran Canaria Urlaub darf auch ein Besuch im Cafe Wien im Cita nicht fehlen. Wer in den Dünen oder am Strand noch keinen Erfolg hatte, spätestens von hier geht man nicht alleine nach Hause. Bei Kaffee und dem super feinen Kuchen (mein Favorit ist der Streusselkuchen) kommt man sich schnell näher.

gran canaria

Abends laden dann viele Restaurants zum essen ein. Ich bin ein absoluter Fan vom Restaurant La Ola im Cita. Ich geniesse dort das feine Essen (ich übertreibe nicht, meiner Meinung nach die beste Küche der Inssel) und den guten Wein. Abgerundet wird der Besuch durch den tollen Service von Szuzsi und Oliver. Die beiden sind wirklich herzliche Gastgeber. Man kommt als Fremder und geht als Freund.

Für mich sind das Gründe genug um immer wieder auf die Insel zu gehen. Ich habe es wie „Elvira auf Gran Canaria“. Ich habe mein Herz verloren. Und dann kommt noch dazu von November bis März ist das Wetter einfach besser. Kein Schneematsch, Sonne pur, einfach genial! Herz was willst Du mehr? Ich komme wieder.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder mit * müssen zwingend ausgefüllt werden.