#GayTravel
Katja Leemann

Thailand – das Land des Lächelns

Wenn es Winter wird in Europa, zieht es mich jedes Jahr in den fernen Osten. Thailand, das Land des Lächelns, das ehemalige Siam, bietet für meinen Geschmack genau das Richtige.
Wohin nach Thailand, stellt sich natürlich die Frage. Ich möchte mich gerne erholen, aber vielleicht auch die Möglichkeit haben etwas anzuschauen, einen Nationalpark zu besuchen vielleicht ein wenig Shoppen und dazwischen, davor und – am Besten – auch danach: Baden, “Sünnele”, Faulenzen und das Leben geniessen.

Wenn es Winter wird in Europa, zieht es mich jedes Jahr in den fernen Osten. Thailand, das Land des Lächelns, das ehemalige Siam, bietet für meinen Geschmack genau das Richtige.

Wohin nach Thailand, stellt sich natürlich die Frage. Ich möchte mich gerne erholen, aber vielleicht auch die Möglichkeit haben etwas anzuschauen, einen Nationalpark zu besuchen vielleicht ein wenig Shoppen und dazwischen, davor und – am Besten – auch danach: Baden, “Sünnele”, Faulenzen und das Leben geniessen.

Da ich jedes Jahr nach Südostasien reise, oft nach Thailand, habe ich die ausgiebigen Rundreisen bereits hinter mir. Auch bin ich sicherlich ein wenig heikler – sagen wir mal – anspruchsvoller, geworden. Ich lege mich nicht mehr an jeden Strand, bzw. finde ich nicht mehr jeden so schön, dass ich gleich ausflippe.

White Sand Beach

Eine kleine aber feine Auswahl an den „schönsten Stränden Thailands“, möchte ich Euch hiermit auf den Weg geben.

Im Süden Thailands, oberhalb Phukets auf dem Festland, liegt Khao Lak. Der ehemals kleine Ort, erfreut sich in den vergangenen Jahren einer steigenden Besucherzahl. Der Ort selbst teilt sich wie in 3 längs gezogene Dorf-Zentren. Zwei meiner Lieblingsstrände befinden sind hier. Khuk Khak Beach, zieht vor dem JW Marriott Khao Lak vorüber, ist Kilometer lang, man kann hier lange und ausgiebig am Strand entlang laufen. Menschen hat es nicht sehr viele, da sich ausser dem JW Marriott nur noch 1-2 kleinere Unterkünfte an diesem Strand befinden. Für den Magen ist auch gesorgt, gleich neben dem JW Marriott gibt es ein kleines “Strandbeizchen”, welches sehr gutes Essen zu günstigen Preisen anbietet. Achtung, nur tagsüber geöffnet, da es keinen Strom gibt, weshalb es Nachts kein Licht gibt.

White Sand Beach

Mein zweiter bevorzugter Strand liegt ein wenig weiter entfernt und heisst White Beach. Gleich vor dem Hotel The Sarojin gelegen, ist er wirklich weiss und pudrig. Beim gleichnamigen Restaurant am Strand, sehr liebevoll von den Besitzern geführt, kann man bequeme Liegestühle und Sonnenschirme mieten. Der Strand ist eher klein und lange nicht so weitläufig wie der Khuk Khak Beach, aber sehr sauber und bietet schönes Meer. Wer Hunger hat, setzt sich für ein Mittagessen auch gleich ins kleine Restaurant ein wenig zurückversetzt. Das Essen ist sehr gut und dies zu moderaten Preisen.

White Sand Beach

Wem der Strand nicht genug zu bieten hat, der kann gut und gerne einen mehrtägigen Ausflug in den kleinen Nationalpark Khao Sok unternehmen. Mit Elefanten baden, eine Nacht am Fluss oder im Baumhaus übernachten, alles ist möglich.

elefant

Wer den Weg mit Transfer und Boot (ab Phuket) auf sich nimmt, wird auf der Insel Kho Yao Yai sicher nicht enttäuscht werden. Das Paradise Beach liegt an einem Privatstrand, welcher zum Resort gehört. Hängematten zwischen den Palmen aufgehängt und Liegestühle garantieren einen erholsamen und paradiesischen Aufenthalt, wie es das Hotel verspricht.

Kho Yao Yai

Der einzige Nachteil an diesem Stück der Insel ist wenn die Ebbe kommt. Dann sucht man das Wasser vergebens, es zieht sich viele Meter ins offene Meer hinaus. Bei Flut kann man sich kaum erinnern, wie es vorher ausgesehen hat und geniesst weiter den Badeurlaub. Achtung: sehr ruhig, kein Dorf in der Nähe, nicht viel los, dafür pure Erholung.

Koh Samui kenne ich noch von vor 20 Jahren und habe es vor 2 Jahren wieder besucht. Wer meint die Zeit sei einfach an Samui vorübergezogen täuscht sich. Heute findet man mehr Strassen, Ampeln und Verkehrsstau zu gewissen Zeiten vor. Nichtsdestotrotz hat die grösste Insel Thailands viel zu bieten und birgt immer noch Schönheiten, wenn man danach sucht.

Kohsamui

Die für mich – immer noch – schönsten Strände auf Samui sind nach wie vor die Chaweng Beach und der Mae Nam Strand, mit dem Hotel Santiburi Beach Resort, Golf & Spa. Chaweng war schon vor langer Zeit DER Strand mit vielen kleinen Strand-Restaurants, Läden, Nacht-Markt und vielem mehr. Das hat sich bis heute nicht geändert. Trotzdem ist das Meer – vor allem im Süden – des Chaweng für mich immer noch am schönsten. Die Maenam Beach ist um einiges ruhiger, da es auch nicht viele Unterkünfte direkt am Strand gibt. Mittlerweile bietet jeder Strand sein kleines Zentrum, so, dass man nicht gezwungen wird sich jeden Abend an den Chaweng zu begeben, wenn man ein wenig ausgehen will.

White Sand Beach

Die Insel, die sich definitiv von den anderen abhebt, ist sicherlich Koh Lanta. Auch im Süden Thailands, jedoch auf der Krabi-Seite gelegen, zählt dieser Teil Thailands eher ein wenig zu „Gottes vergessenes Kind“. Der Grossteil der Bevölkerung in diesem Teil von Thailand sind Muslimen. Dies bewirkt, dass es auf Koh Lanta zwar ein grosses Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten und eine schier endlose Auswahl an Restaurants von diversen Geschmacksrichtungen zu bieten hat, wer jedoch hier ausgiebig shoppen möchte, wird wohl eher enttäuscht. Der Hauptort Sala Dan bietet ausser einigen Optikern, 2 Apotheken und einem Tauchshop nicht wirklich viel.

Koh Lanta

Nichtsdestotrotz gefällt mir Koh Lanta extrem gut. Die Insel hat rundherum viele – eher kleinere – Strände. Mir gefällt es beim Layana Resort & Spa einfach am Besten. Das Hotel ist mittelgross und fein, hat schöne Zimmer und einen schönen langen Strand direkt vor der Nase. Wenn man im Pool liegt und über den Poolrand schaut, hat man nur das offene Meer vor sich… einfach traumhaft.

Koh Lanta3

Das Hotel verfügt zwar nur über ein Restaurant, dieses jedoch auf einem hohen kulinarischen Niveau. Jeden Abend wird der vielen Stammkundschaft, die das Hotel seit Jahren besucht, etwas geboten. Sei es ein Barbeque-Abend oder Thai-Buffet à la Discretion, die Messlatte ist sehr hoch gelegt und enttäuscht einem auch nicht. Wenn die Sonne langsam untergeht, einen feinen Cocktail in der hübschen Strandbar geniessen, das ist wahrlich DER Abschluss eines weiteren schönen Tages.

Das waren meine schönsten Strände Thailands… wo soll ich wohl dieses Jahr hinreisen ? Ich bin noch am überlegen, bin aber überzeugt, dass ich meinen Strand für das 2014 finden werde, falls es ihn nicht schon gibt…

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder mit * müssen zwingend ausgefüllt werden.