#GayTravel
Katja Leemann

Sardinien – eine Reise ins Paradies

Immer mal wieder, höre ich Leute in meinem Umfeld die sagen: Europa kann ich mir immer noch anschauen wenn ich 70 bin…dieser Meinung bin ich absolut nicht. Wenn ich dabei noch an Italien denke, dann geht mein Herz auf.

Für mich beinhaltet Italien pures Lebensgefühl und ein ganz bestimmtes Bild, das ich seit meinen Jugendjahren mit diesem Land verbinde: gutes Essen, schöne Musik und unter einer Pergola mit Blick auf das türkisblaue Meer.

Nun teilt sich Italien in viele Regionen, einzelne Inseln und damit auch verschiedene Lebensarten. Eine dieser wunderschönen Inseln ist Sardinien.

Immer mal wieder, höre ich Leute in meinem Umfeld die sagen: Europa kann ich mir immer noch anschauen wenn ich 70 bin… dieser Meinung bin ich absolut nicht. Wenn ich dabei noch an Italien denke, dann geht mein Herz auf.

Für mich beinhaltet Italien pures Lebensgefühl und ein ganz bestimmtes Bild, das ich seit meinen Jugendjahren mit diesem Land verbinde: gutes Essen, schöne Musik und unter einer Pergola mit Blick auf das türkisblaue Meer.

Nun teilt sich Italien in viele Regionen, einzelne Inseln und damit auch verschiedene Lebensarten. Eine dieser wunderschönen Inseln ist Sardinien.

Wer Sardinien kennt, weiss, dass diese Insel einfach anders ist. Sie hat nicht nur die Costa Smeralda (Smaragdküste) im Norden, die Aga Khan in den 60-er Jahren für ein „Butterbrot“ einem Bauern abgekauft hat und sich daher seit Jahren die schönen und reichen tummeln, sie produziert auch einen Likör den Mirto, der nur auf Sardinien erzeugt und auch getrunken wird, wahlweise rot oder weiss.

sardinien

Sardinien ist abwechslungsreich und bietet von Nord nach Süd ganz unterschiedliche Spezialitäten. Schon alleine die unzähligen Pasta-Arten, einzigartige Strände wie die Costa Rei im Süden, die ein Naturschutzparadies ist, traumhafte Berge und eine natürliche Flora und Fauna und eine nahezu unberührte Natur. Nicht weil die Costa Smeralda viel gerühmt ist, sondern weil sie wirklich traumhaftes, klares Wasser und weisse Strände bietet, gefällt sie mir auch am Besten. Der kleine Ort Porto Rotondo ist für mich der Inbegriff von Italien-Ferien: auf der Piazza sitzen, einen Aperitif geniessen und dem treiben zuschauen. In den schmalen Gässchen trifft man immer wieder auf kleine Boutiquen die einzigartiges anbieten was sicher nur auf Sardinien zu finden ist.

sardinien

Aufgepasst, für einen Liegestuhl und Sonnenschirm am Strand, muss man in Italien in den vergangenen Jahren rasch mal CHF 40 berappen. Wer dieses Geld sparen will, kann gut und gerne eigene Liegestühle und Schirm mitnehmen (im Mietwagen) und an einem öffentlichen Strand liegen wo er möchte, so machen es zumindest die Italiener.

sardinien

Saison in Sardinien ist von Juni bis Mitte August (Ferragosto). Danach reisen üblicherweise die Italiener wieder nach Hause. Dementsprechend schliessen per Ende August oft auch viele Restaurants, Bars und Clubs. Stichwort Clubs: wer das Sardische Nachtleben geniessen möchte, der muss sich fast in der Gegend der Costa Smeralda bewegen. Im Süden und auch Ost oder Westen sind weniger Touristen und meist einfache Dörfer.

Zum Abschluss im Hotel Pitrizza oder in einem anderen Hotel der Luxury Collection sich einen Cocktail gönnen und einfach nur die Schönheit des Hotels und die Aussicht geniessen gehört für mich auch dazu. Wer weiss, vielleicht trifft man ja noch auf jemanden Prominentes.

Unsere Hoteltipps:

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder mit * müssen zwingend ausgefüllt werden.