#GayTravel
Daniel Gilgen

Eine Kreuzfahrt die ist lustig – Eine Seefahrt die ist schön.

So mancher schwule Mann träumt davon mit einem Kapitän in Uniform auf die grosse weite Fahrt zu gehen. Sind doch Männer in Uniform einfach adrett und sexy. Auch die Matrosen sind nicht zu verachten, doch leider unerreichbar oder wenigstens meistens.

So mancher schwule Mann träumt davon mit einem Kapitän in Uniform auf die grosse weite Fahrt zu gehen. Männer in Uniform sind doch einfach adrett und sexy. Auch die Matrosen sind nicht zu verachten, doch leider unerreichbar oder wenigstens meistens.

Je länger je mehr buchen Gays eine Kreuzfahrt. Kann man sich doch auf allen Schiffen sehr offen und ohne Probleme bewegen. Die Reiseart kommt zudem uns Gays sehr entgegen. Man ist doch fast jeden Tag an einem anderen Ort und braucht nicht mal Koffer zu packen. Die Landgänge laden dazu ein, zu shoppen und zu flirten was das Zeug hält. Doch auch auf dem Schiff gibt es so einiges zu tun . Die einen buchen eine Gay only Cruise, wo es so richtig abgeht, jeden Abend tolle Shows mit Kostümen a gogodoch. Viele buchen auch ganz normale Kreuzfahrten, dennauch da kann man sich mit seinesgleichen treffen. Auf den meisten Schiffen gibt es die Friends of Dorothy Aperos, wo man unter sich ist und ganz diskret neue Freundschaften knüpfen kann. Jeder träumt doch davon auf dem Schiff die grosse Liebe zu treffen und zu flirten, denn das Klima an Bord mit der Meeresbrise lädt dazu so richtig ein.

Kreuzfahrt

Ich habe letztes Jahr eine Kreuzfahrt mit der Hapag Lloyd gemacht. Schon beim einschiffen in Lissabon hat man die Gays ausgemacht. Später an der Bar bei einem Glas Champagner hat man sich freundlich zugenickt und gehofft, dass sie nicht so bald wieder von Bord gehen würden. Abends dann im Speisesaal hat man Glück und sitzt dem Hamburger Männertraum wieder gegenüber. Man sinniert über Gott und die Welt und erzählt von seinen Reisen, die man schon unternommen hat. Der Wein macht gesellig und der Abstecher in die Bar ist dann schon fast Pflicht. Ach ja, es ist Vollmond, von Astronomie habe ich ja keine Ahnung aber lasse mir von Kai gerne die Milchstrasse und den grossen Wagen zeigen. Beim Mitternachtsbüffet lasse ich den Tag dann so richtig ausklingen und in den weichen Kissen der Columbus träume ich alleine dem nächsten Morgen entgegen. Von herrlichem Kaffeeduft werde ich geweckt, als der Butler Mario mir den dampfenden Kaffee und eine frisch gebügelte Zeitung auf die Kabine bringt. Das Leben, so herrlich dekadent.

Kreuzfahrten

Damit dir Andrew Christians Badehose trotz dem tollen Essen noch richtig sitzt, habe ich mich mit Kai zum joggen verabredet. Er erklärt mir dabei augenzwinkernd, dass sein Freund sich beim lesen der Financial Times einen Sonnenbrand geholt hat und nun nicht mehr an Deck darf. Also freie Fahrt für den Hamburger Ferienflirt. Joggen macht hungrig und durstig, ein  feines verdientes Clubsandwich an Bord tut gut. Heute Abend zum Captains Dinner muss man so richtig tief in die Trickkiste greifen, man will ja der schönste sein und da muss der Smoking  perfekt sitzen.

Kreuzfahrten   Kreuzfahrten

Eine Kreuzfahrt, die ist wirklich lustig…wer auf so richtig harte nordische Männer steht, dem sei eine Fahrt mit den norwegischen Postschiffen „Hurtigrute“ sehr empfohlen. Da habe ich einige tolle Gays getroffen und kennengelernt und ach ja den süssesten Kellner, den ich jemals sah.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder mit * müssen zwingend ausgefüllt werden.