#GayTravel
Markus Uebelhart

Tipps gegen das grau in grau im November

Langsam kommen die Nebelschwaden wieder über grosse Teile der Schweiz und da zieht es uns alle doch wieder vermehrt in die Sonne! Ich für meinen Teil habe mich in den letzten paar Jahren im Winter meistens für eine der folgenden Destinationen entschieden: Malediven, Mauritius oder die Seychellen.

Langsam kommen die Nebelschwaden wieder über grosse Teile der Schweiz und da zieht es uns alle doch wieder vermehrt in die Sonne! Ich für meinen Teil habe mich in den letzten paar Jahren im Winter meistens für eine der folgenden Destinationen entschieden: Malediven, Mauritius oder die Seychellen.

Sind das Gaytypische Destinationen?

Ihr könnt nun argumentieren, dass dies keine typischen Gay-Destinationen sind und ich gehe da auch vollständig mit Euch einig! Auch politisch gesehen muss natürlich Jede und Jeder selbst wissen, ob er diese Destinationen unterstützen will, da die Gesetze in diesen Ländern unsere Lebensform nicht unbedingt unterstützen und teilweise auch Gefängnisstrafen drohen.

Trotzdem reisen Lesben und Schwule seit Jahren gerne an diese Traumdestinationen und wenn man sich etwas zurückhält und nicht in der Öffentlichkeit rumknutscht, hat man eigentlich nichts zu befürchten. Kundenwünsche für „Grandlits“ werden auf jeden Fall fast immer ohne Probleme erfüllt. Und wenn es mal nicht gleich klappt, hat es meistens nichts damit zu tun, dass 2 Frauen oder 2 Männer zusammen anreisen, sondern, dass einfach keine vorhanden sind.

Sunset

Das beste Beispiel dazu waren 2 Freunde von mir, die es einmal am frühen Abend nicht lassen konnten auf den Malediven vor dem Bungalow etwas mehr Spass zu haben, als man öffentlich haben sollte… Etwa 1 Stunde später hat der Hoteldirektor an die Türe geklopft und die beiden höflich gebeten (es war ihm anscheinend fast etwas peinlich, die beiden darauf anzusprechen), diesen Aktivitäten in Zukunft doch bitte hinter verschlossenen Türen nachzugehen. Sie seien von Mitarbeitern der Insel beobachtet worden und diese hätten sich doch etwas gestört gefühlt. Die beiden konnten den Rest der Ferien aber trotzdem weiterhin voll geniessen und man gab ihnen nie das Gefühl, dass etwas „schlimmes“ passiert war.

Niyama by per aquum

Alle 3 Destinationen sind perfekt, wenn man sich endlich einmal erholen möchte und sich nicht dem Stress der Szene aussetzen will, in der man (Frau) meistens immer versuchen muss, möglichst gut auszusehen :-)  Lesbische oder schwule Unterhaltung sucht man deshalb vergebens und man kann sich voll und ganz auf das Gegenüber konzentrieren! Die Hotelqualität hat hier überall Weltklasseniveau und man wird überall rund um die Uhr verwöhnt! Natürlich hat es nicht nur 5*-Resorts und wer etwas auf das Budget achten will/muss, findet auch hübsche Anlagen im 3*-Bereich, welche schöne Ferien garantieren.

Was macht den Unterschied aus?

Die Malediven sind perfekt für alle die einmal total abschalten möchten! Den ganzen Tag ohne Schuhe rumlaufen, schnorcheln, tauchen, lesen, usw. Und einfach die Zeit vergessen! Einfach paradiesisch! Ich bin nach 1 Woche so erholt wie 2 Wochen irgendwo anders…

Schnorcheln Malediven Strand

Mauritius ist perfekt für alle die gerne golfen, lange Strandspaziergänge machen, die Insel ein wenig erkunden möchten und nicht allzu heisse Temperaturen möchten (es wird selten heisser als etwa 32 Grad).

Mauritius Mauritius Felsformation

Die Seychellen empfehle ich allen, welche nicht nur auf einer Insel bleiben möchten, sondern bereit sind, etwas herumzureisen. 3 – 4 Inseln sollten schon besucht werden, damit man einen Einblick über die Vielfältigkeit erhält!

Seychellen Coco de Mer

Für weitere Tipps stehe ich Euch gerne zur Verfügung.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder mit * müssen zwingend ausgefüllt werden.