, 0 Kommentare

Winterwohlgefühl unter der «One Million Stars Bar» in der Schweiz

Wenn der Herbst sich langsam verabschiedet und mit dem Winteranfang das Wetter kälter wird, es anfängt ein zu dunkeln, dann habe ich Lust auf flauschige Decken, Kerzen, vielleicht ein Feuer im Kamin, schlicht einfach Wärme.

Das Hotel Ermitage in Schönried bei Gstaad bietet all das und noch einiges mehr. Schon der Empfang mit den Worten «Wir kümmern uns darum, Sie haben jetzt Ferien», hat mich gleich in die richtige Stimmung versetzt um – wie sagt man heute so schön – zu Entschleunigen.

Ein sehr hübsches Zimmer mit Balkon, in den Schränken die Kissen und Decken um auch bei Minustemperaturen draussen sitzen zu können. Eine sinnvolle Einrichtung die – gerade uns Frauen – doch wichtig ist wie genug Ablagefläche, eine Dusche und eine Badewanne. Der Korb mit allem was man für das Wellness braucht auch schon im Badezimmer bereit. Genug Licht, sodass man sich – auch wenn man in der Nacht mal aufstehen muss – die Frontzähne nicht einschlägt, vervollständigen das Bild eines für meinen Geschmack perfekten Zimmers. Ob einem die Lust nach einem warmen (35C) Solebad draussen, mit ringsherum Schnee steht, ob Wellnessbehandlungen oder nach leckerem Kaffee und Kuchen, auch kleine bis grosse Wanderungen in die Umgebung, dies und noch vieles mehr wird angeboten. Schön ist auch der abgeschlossene Teil für die Hotelgäste, welche doch gewisse Privilegien geniessen.

Pool2

Die Umgebung macht es einfach. Ich habe mich selten mit so viel Wärme willkommen gefühlt wie hier. Das sehr aufmerksame Personal, das versucht einem jeden Wunsch von den Augen zu lesen. Auch mal ein Scherz…schlicht wie zu Hause, jedoch ohne Stress einfach verwöhnen lassen.

Wir haben eine hübsche Ausfahrt ins 5 Autominuten entfernte Saanen und in das mondäne Gstaad gemacht, das sollte man schon mal gesehen haben, wenn man schon mal da ist.

Schnee

Die ¾ Geniesser Pension macht einem eine allfällige Diät gleich zunichte. Vom Salatbuffet, zur ersten Vorspeise, über den Zwischengang zum Hauptgang und als Krönung das Dessert. Hunger muss sicherlich niemand leisten. Wem das Angebotene nicht gefällt kann sich beim Servicepersonal gerne über eine Alternative informieren. Sie machen es möglich. Am Abend gibt es hin und wieder Musik, sei es vom Schweizer Handörgeli oder dem Piano, dazu ein Cocktail an der One Million Stars Bar von Swarovski runden den Tag ab.

bar

One Million Stars Bar

Ich war bestimmt nicht zum letzten Mal dort und kann es nur wärmstens weiterempfehlen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder