, 0 Kommentare

Marsa Alam – Ein Paradies für Taucher

Wir als Gays, sind uns sehr bewusst, dass wir in Ägypten nicht erwünscht sind und deshalb als Reiseland eigentlich gemieden werden muss.

Wer jedoch taucht, wie ich, weiss auch, dass es für uns Europäer in keinem anderen Land möglich ist, in dieser kurzen Flugzeit (ca. 4.00h), eine so vielfältige Unterwasserwelt, immer schönes Wetter, wunderbares Meer und tolle Hotels, zu erleben wie in Ägypten und im speziellen Marsa Alam.

Die Unterwasserwelt ist bunt, extrem vielfältig und einfach nur schön und dies bereits bei einer Tauchtiefe von nur ca. 15 Metern…Von Seepferdchen, über Schildkröten, Salatkorallen und Moränen, bis hin zu Delfinen. An unserem Ankunftstag haben sich ein Dutzend Spinner-Delfine über 3h in der Bucht vor dem Hotel getummel. Unglaublich schön, beeindruckend und einmalig…

Entdecke diese wunderbare Unterwasserwelt

Entdecke diese wunderbare Unterwasserwelt

Eigentlich mal als Tauchdestination entstanden, reisen mittlerweile natürlich auch eine Vielzahl von „non-divers“ in das Tauchmekka. Die Infrastruktur, die deshalb angeboten wird, ist für mich – in einer Beziehung mit einer Nicht-Taucherin – toll.

Die Mövenpick-Gruppe hat vielerorts in Ägypten ihre Hotels. Ich war in Marsa Alam im Mövenpick Resort El Quseir. Die Tauchbasis der „Extra Divers“ liegt direkt im Hotelareal, ist aber eigenständig. Eine sehr gute Tauchbasis, mit vielen erfahrenen Dive Mastern und langjährigen Mitarbeitern, von denen viele auch deutsch sprechen.

Blick vom Meer auf das Mövnepick Resort El Quseir

Blick vom Meer auf das Mövnepick Resort El Quseir

Es wird jeden Tag viel angeboten angefangen bei vielen Tauchausflügen an dive spots mit diversen Schwierigkeitsgraden (wegen der Strömung), über diverse Kurs (Anfänger- Schnuppertauchkurs, Nitrox-Kurs etc.) , bis hin zu Nachttauchen, was sehr speziell ist. Man taucht in der Dämmerung ab und erst, wenn die Nacht schon eingebrochen ist und es unter Wasser schwarz wird, taucht man wieder auf. Natürlich immer mit einem Auge auf den Sauerstoff.

Was ich wirklich sehr genossen habe ist, dass ich mir selber einteilen, bzw. mit meinen Buddies besprechen konnte, wann ich tauchen oder einen Meer-Tag mit meiner Freundin einlegen möchte. Da meine Partnerin nicht taucht, wollte ich nicht zwingend jeden Tag, bzw. den ganzen Tag tauchen, sondern, einfach nach Lust und Laune. Schliesslich hat „Frau“ auch noch Ferien mit der Freundin gebucht ;) Etwas was sie sichtlich auch gefreut hat, doch noch Zeit mit mir zu verbringen.

Der traumhaftschöne Hotelstrand

Der traumhaftschöne Hotelstrand

Da die Strände in Marsa Alam von Korallen gesäumt sind, werden diese natürlich geschützt. Aus diesem Grund kann nicht überall am Strand ins Wasser gegangen werden. Jedoch ist dies gut gelöst beim Mövenpick El Quseir, es gibt einen mit Sandboden bedeckten „Einstieg“ ins Meer. Dort ist übrigens auch der Steg den die Taucher, aber auch die Schnorchler benutzen um direkt ins prachtvolle Blau zu stürzen.

Die Anlage im Mövenpick ist sehr schön gemacht. Nebst dem Buffet-Hauptrestaurant gibt es 4 A-la-carte-Restaurants, eine Poolbar und eine wirklich schön gelegene Bar mit Blick auf das Meer. Das Essen im Buffet-Restaurant ist wirklich sehr gut, mit täglich wechselnden Themenbuffets.

Entspannen an der Poolbar

Entspannen kann man an der Poolbar

Bis im Sommer 2016 werden im Mövenpick El Quseir alle Zimmer totalrenoviert. Es wird jedoch darauf geschaut, dass die Lärmbelästigung so tief wie möglich ist. Am besten sich vorher erkundigen, welche Zimmer gerade dran sind.

Also, gut aufpassen, vielleicht begegnen wir uns beim nächsten Tauchgang über den Salatkorallen.

Natürlich gibt es allle Angeboten für Marsa Alam auf unserer Website.

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder